Führungskraft 4.0 - Literatur

Appelo, Jurgen: Management 3.0- Leading Agile Developers, Developing Agile Leaders. Pearsen Education, Inc. 2011.

Das umfassende Handbuch verbindet auf gelungene Art und Weise theoretische Analysen mit Praxistipps. Zum Einstieg erläutert es Modelle agilen Managements: Komplexität, Systemtheorie, Agilität.Auf dieser Grundlage entwickeln die Autoren ihr "Management 3.0 Modell". Die folgenden Kapitel widmen sich den sechs Aspekten des Models, jeweils mit einem analytischen und einem handlungsorientieren, praktischen Teil: "Energize People", "Empower Teams", "Align Constraints", "Develop Competence", "Grow Structure", "Improve Everything".
Jedes Kapitel des Buches endet mit einigen Anregungen für "Reflection and Action", so dass immer eine direkte Brücke in die Praxis geschlagen wird. Das Buch ist humorvoll geschrieben, locker layoutet und, wie der Autor sinngemäß an einer Stelle selbst schreibt: "nicht unbedingt komplett, starkt vereinfacht und oft subjektiv - und gerade deswegen so verständlich".

Appelo, Jurgen: Managing for Happiness.  Übungen; Werkzeuge und Praktiken um jedes Team zu Motivieren. München: Verlag Franz Vahlen GmbH 2018 (Original 2016).

Das Buch bietet konkrete Spiele, Praktiken und Werkzeuge, die dabei helfen, Teams zu motivieren, Produktivität zu steigern und Innovationen zu entwickeln. Hinzu kommt eine humorvolle und doch sehr reflektierte und anregende Einführung zum agilen Management.


brand eins Medien AG (Hg.): "Lasst mich einfach machen!" brand eins. Schwerpunkt Personal. 20. Jahrgang Heft 09. Hamburg: brand eins Verlag 2018.

Diese Ausgabe des Wirtschaftsmagazins widmet sich dem Schwerpunkt "Personal". Die Beiträge bieten im ersten Teil spannende Einblicke in  verschiedene Aspekte der Personalentwicklung in unterschiedlichen Branchen, u.a.: Zwei SAP-Mitarbeiter im Interview über die Auswirkungen von KI, das Experiment eines Unternehmens, den Mitarbeiter*innen alle Freiheiten zu lassen, die Zusammenarbeit junger und älterer Mitarbeiter*innen, den Konflikt zwischen bestehendem Recht und "neuer Arbeitswelt". Im zweiten Teil geht es um Zukunftsfragen des Personalwesens, u.a.: "Wie tickt die Generation Z"?, "Die Fabrikarbeit von morgen" sowie neue Arbeitsverhältnisse und -biografien.

Dueck, Gunter: Lean Brain Management. Erfolg und Effizienzsteigerung durch Null-Hirn. Berlin/Heidelberg: Springer-Verlag 2006.

Was können wir noch einsparen? Intelligenz ist sehr teuer! Akademiker*innen kosten Unsummen! Die Arbeitsabläufe sind zu kompliziert. Ungeheuerliche Mengen an Intelligenz werden an Probleme verschwendet, die ihrerseits durch übermäßige Intelligenz erzeugt worden sind. Lean Brain Management strebt kompromisslose Lean Brain Quality an. Lean Brain steht für konsequentes Einsparen von Intelligenz in allen Lebensbereichen: intelligente Systeme werden nur noch von Hilfskräften bedient.

Dueck beschreibt auf ironische Art, wie Wissen immer mehr in digitalen Expert Systems gespeichert und verarbeitet wird und dadurch Wissen, Entscheidungen und Kreativität von Menschen überflüssig werden. Mitarbeiter*innen werden zur Schnittstelle zwischen Kund*innen und dem IT-System degradiert.

 

Dueck, Gunter: Schwarmdumm. So blöd sind wir nur im Tea. Frankfurt/New York: Campus Verlag 2015.

Der Autor erläutert, warum jeder Einzelne im Team oft besser entscheidet als das Team selbst. Dieses Buch zeigt, wie Dummheit in Schwärmen entsteht, erklärt, warum der große Schwarm sich selbst genügt - und deshalb zu oft den Blick über den Tellerrand vermeidet. Es weist den Weg, wie alle zu Freund*innen eines gemeinsamen und tatsächlich erstrebenswerten Ganzen werden.

 

Geschwill, Roland/Martina Nieswandt: Laterales Management. Das  Erfolgsprinzip für Unternehmen im digitalen Zeitalter.Wiesbaden: Springer Verlag 2016

Die Digitalisierung wird in den kommenden Jahren Wirtschaft und Gesellschaft ähnlich dramatisch verändern wie die Elektrifizierung vor hundert Jahren. Waren Führung und Zusammenarbeit im 20. Jahrhundert noch hierarchisch organisiert, wird die digitale Zukunft durch Laterales Management – durch Führen auf Augenhöhe – geprägt sein.

Roland Geschwill und Martina Nieswandt analysieren, was dies künftig für uns und unsere Arbeitswelt heißen kann, zeigen aber auch, welche Chancen der Prozess der Digitalisierung für Unternehmen, Menschen und Manager*innen bieten: Die Chance auf mehr Freiheit, mehr Individualität, spannendere Jobs, mehr Kreativität und mehr Innovationskraft.

 

Hildebrandt, Alexandra/Landhäußer, Werner (Hg.): CSR und Digitalisierung. Der digitale Wandel als Chance und Herausforderung für Wirtschaft und Gesellschaft. Köln: Springer Gabler Verlag 2017.

Das Werk erläutert die wichtigsten Begriffe zur Digitalisierung anhand konkreter Praxisbeispiele, weist nach, dass die digitale Kompetenz künftig eine Schlüsselqualifikation für Arbeit und Teilnahme am gesellschaftlichen Leben sein wird, benennt gesellschaftliche und rechtliche Rahmenbedingungen, die  in Deutschland benötigt werden, um die dringend notwendige Digitalreife zu erlangen und gibt Unternehme*rinnen, Verbraucher*innen, Wissenschaftler*innen und Politik eine fundierte Orientierung bei der Gestaltung der Rahmenbedingungen der digitalen Gesellschaft.

 

Matyssek, Anne Katrin: Gesund führen. Das Handbuch für schwierige Situationen. Norderstedt: Books on Demand 2010.

Der Führungsalltag hält etliche Situationen bereit, die krank machen können - Vorgesetzte ebenso wie Mitarbeiter*innen. Dieses Handbuch zeigt, wie Führungskräfte auch unter schwierigen Bedingungen selber gesund bleiben und andere gesund führen können. Die Bewältigung von Konflikten gehört ebenso dazu, wie der wertschätzende Umgang mit leistungsschwachen oder psychisch erkrankten Mitarbeiter*innen, die gesundheitsgerechte Führung in Zeiten von Veränderungen und wachsendem Belastungsdruck oder das Leiten von Abteilungen mit hohem Krankenstand.

 

Harari, Noah Yuval: 21 Lektionen für das 21. Jahrhundert. München: C.H.Beck 2018.

Der Autor beschreibt zunächst die größten Herausforderungen vor denen die Menscheit aktuell steht: die Digitalisierung aller Lebensbereiche und die damit verbundenen wirtschaftlichen Umbrüche, das Zusammenwirken von Biotechnologie und IT, die eine neue Menschengattung jenseits des Homo Sapiens hervorbringen könnten, die katastrophalen Bedrohungen, die der Klimawandel und die Atomwaffen mit sich bringen. Dann analysiert er die Eignung unterschiedlicher Glaubenssysteme, diese Herausforderungen konstruktiv zu bewältigen: Nationalismus, Religion, Wissenschaft. Letztlich zeigt er unter der Überschrift "Resilienz" auf, welche Ansätze er für zukunftsfähig hält.
Das Buch verknüpft unterschiedlichste Wissensgebiete, Betrachtungsmaßstäbe, historische Perioden, Wissenschaft und persönliche Anekdoten miteinander. Es stellt komplexe Zusammenhänge verständlich dar und liefert wertvolle Impulse zum tiefgehenden Nach- und Weiterdenken.  Querdenken par Excellence!

Harari, Noah Yuval: Homo Deus. Eine Geschichte von Morgen. München: C.H.Beck 2017.

Was wird mit uns und unserem Planeten passieren, wenn die neuen Technologien dem Menschen gottgleiche Fähigkeiten verleihen – schöpferische wie zerstörerische – und das Leben selbst auf eine völlig neue Stufe der Evolution heben? Wie wird es dem Homo Sapiens ergehen, wenn er einen technikverstärkten Homo Deus erschafft, der sich vom heutigen Menschen deutlicher unterscheidet als dieser vom Neandertaler? Was bleibt von uns und der modernen Religion des Humanismus, wenn wir Maschinen konstruieren, die alles besser können als wir? In unserer Gier nach Gesundheit, Glück und Macht könnten wir uns ganz allmählich so weit verändern, bis wir schließlich keine Menschen mehr sind

 

Rippert, Anke (Hg.): Total digital! Total menschlich? Hohe Luft Kompakt. Was kann künstliche Intelligenz? Wohnt unser Selbst um Smartphone? Tanz den Algorithmus! Das Netz und sein Schatten. Was sollen #Hashtags? Machen Roboter unsere Arbeit? Sonderheft 2. Hamburg: HOHE LUFT Verlag 2018.

Das Sonderheft des Philosophiemagazins hat den Schwerpunkt digitale Transformation. Es beleuchtet das Thema aus verschiedenen Perspektiven, von den Möglichkeiten und Grenzen der Künstlichen Intelligenz über die Privatsphäre im Internet bis zu den vielfältigen Zerstreuungen des digitalen Alltags. Die leitende These: beim digitalen Wandel geht es nicht primär ums Digitale. Es geht um den Menschen und die Rolle, die wir in einer zunehmend digitalisierten Welt spielen wollen.

 

Scheller, Torsten: Auf dem Weg zur agilen Organisation. Wie Sie Ihr Unternehmen dynamischer, flexibler und leistungsfähiger gestalten. München: Franz Vahlen Verlag GmbH 2017.

Ein umfassendes, sehr klar strukturiert aufgebautes und mit vielen Grafiken ausgestattetes Handbuch zum Themenfeld Agiles Management. Zu Beginn zeigt der Autor, warum sich Agilität für Organisationen lohnt. Dann erläutert er den komplexen und dynamischen Kontext, in dem Organisationen sich heute bewegen, was Agilität bedeutet und warum sie notwendig ist. Es wird deutlich, dass Agilität keine weitere Managementmethode sondern eine Paradigmenwechsel ist. Ein Kapitel über Spotifiy illustriert im Detail, wie Agilität in der Unternehmenspraxis funktionieren kann. Anschließend folgt eine differenzierte Darstellung dessen, was zum Paradigma "Agilität" gehört: das agile Mindset, agile Werte und Prinzipien, agile Praktiken, Methoden und Frameworks. Ausführlich wird auf SCRUM und Lean Change Management eingegangen. Abschließend beschreibt der Autor eine Vielfalt an Praktiken, Methoden und Modelle, die in der Praxis zur Entwicklung von Agilität beitragen können.*

 

Stöwe, Christian/Keromosemito, Lara: Führen ohne Hierarchie. Laterale Führung: Wie Sie ohne Vorgesetztenfunktion Teams motivieren, kritische Gespräche führen, Konflikte lösen. 2. Auflage. Wiesbaden: Springer Verlag 2013.

Projektleiter*innen und fachliche Vorgesetzte haben für die Führung ihrer Mitarbeiter*innen nicht die Mittel und die Zeit, die sie eigentlich brauchen. Um ihre Ziele mit ihrem Team zu erreichen, müssen sie effiziente Vorgehensweisen nutzen, die ihnen schnell weiterhelfen. Die beiden Autoren vermitteln dem Leser praxiserprobte Werkzeuge, um Mitarbeiter*innen schnell einzuschätzen, Teammitglieder zu motivieren, Verhaltensweisen zu verändern, Kritik konstruktiv zu äußern und Konflikte zu bewältigen, um ein Team zielorientiert zu führen. Mit vielen Beispielen und Checklisten für die tägliche Praxis.

 

Timinger, Holger: Modernes Projektmanagement. Mit traditionellem, agilem und hybridem Vorgehen zum Erfolg. Weinheim: WILEY-VCH Verlag Gmb&Co KGaA 2017.

Gut strukturierter Überblick über Standards und Normen im Projektmanagement sowie die Prinzipien und Methoden traditionellen und agilen Projektmanagements. Auf dieser Grundlage stellt das Buch einen Ansatz vor, der der es ermöglicht, das „Beste beider Welten“ systematisch und möglichst passgenau zu einem „hybriden Projektmanagement“ zu kombinieren.

 

von Au, Corinna (Hg.): Führen in der vernetzten virtuellen und realen Welt. Digitalisierung, Selbstorganisation , Organisationsspezifika und Tabuthema Tod. Wiesbaden: Springer Verlag 2018.

Der achte Band der Reihe Leadership und Angewandte Psychologie beleuchtet insbesondere den bedeutenden Aspekt der Digitalisierung in der VUCA-Welt, der unter anderem zur Erfordernis einer Selbstorganisation des „lebenden“ Organisationssystems mit seinen wechselseitigen, in nicht linearen Austauschbeziehungen stehenden Organisationsmitgliedern führt. Hierbei wird auch auf bedeutende Organisationsspezifika – wie unter anderem Wissenschaft und öffentliche Verwaltung – sowie auf das Tabuthema „Tod und Trauer“ in Organisationen eingegangen.

 

Welpe, Isabell W./Brosi, Prisca/Schwarzmüller, Tanja: Digital Work Design. Die Big Five für Arbeit, Führung und Organisation im digitalen Zeitalter. Frankfurt a. M.: Campus Verlag 2018.

Das Besondere an diesem Buch ist, dass es auf einem mehrjährigen empirischen Forschungsvorhaben beruht und damit wissenschaftlich fundierte Praxistrends beschreibt. Dabei ist das Buch angenehm allgemeinverständlich, ohne Wissenschaftsjargon, geschrieben. Nachdem eingangs die Folgen der digitalen Transformation für die Arbeitswelt kurz umrissen werden, kommen die Autor*innen rasch zu den Folgen für Management, Führung und Organisation. Diese fassen sie  unter fünf Themen zusammen: Flexibilität und Lernen, neue Formen der Teamarbeit, Empowerment, Beziehungsgestaltung und Gesundheit. Jedes dieser Themen wird kurz beschrieben, den Abschluss jedes Kapitels bilden evidenzbasierte praktische Empfehlungen für Mitarbeiter*innen, Führungskräfte und Organisationen. Im letzten Kapitel steigern weitere Praxistools den Nutzen des Buches: ein Selbst-Diagnose- Check zur Einschätzung der eigenen Zukunftsfähigkeit sowie einen 10-Punkte-Plan mit den wichtigsten Empfehlungen im Überblick. Wer sich intensiver mit den einzelnen Themen des Buches befassen möchte, findet im Anhang eine umfassende Literaturliste.

 

Welzer, Harald: Die smarte Diktatur. Der Angriff auf unsere Freiheit. Frankfurt a. M.: Fischer Verlag 2016.

Welzer analysiert, wie die scheinbar unverbundenen Themen von Big Data über Digitalisierung, Personalisierung, Internet der Dinge, Drohnen bis Klimawandel zusammenhängen. Er zeigt auf, welch weitreichende Folgen für jeden einzelnen sowie Politik und Gesellschaft insbesondere der Verlust von Privatheit und Selbstbestimmung im Zeitalter von Smartphones und Alexa haben.

 

Werther, Simon/Bruckner, Laura (Hg.): Arbeit 4.0 aktiv gestalten. Die Zukunft der Arbeit zwischen Agilität, People Analytics und Digitalisierung. Heidelberg: Springer-Verlag 2018.

Das Werk bietet einen aktuellen und prägnanten Überblick sowie eine anschauliche Analyse über Arbeit 4.0. Der interdisziplinäre Zugang zwischen Psychologie, Soziologie und Rechtswissenschaft gewährleistet einen breiten und tiefgehenden Einstieg in dieses komplexe Thema. Darüber hinaus werden Implikationen von Agilität über People Analytics bis hin zu strategischen Aspekten gewinnbringend dargestellt.