Jahresrückblick 2016

Projekte

Teamentwicklung für die Deutsche Rentenversicherung: Fortsetzung der Zusammenarbeit

Seit 2011 unterstützen wir die Deutsche Rentenversicherung Bund in der Teamentwicklung. Der Abschluss eines neuen Rahmenvertrags zu Jahresbeginn bildet das Fundament weiterer Jahre guter Zusammenarbeit.

21 Teams haben wir in 2016 an fast 50 Trainings- und Coachingtagen unterstützt.Themen waren unter anderem:

die Optimierung der internen Arbeitsrozesse, die Vorbereitung auf den Umzug ins Homeoffice und das Coaching von Home-Office-Teams, das individuelle Stressmanagement, die Kooperation zwischen unterschiedlichen Organisationseinheiten, die Konfliktbearbeitung, das Stakeholder-Management, Diversity Management, Teambuilding bei neu zusammengestellten Teams oder bei personellen Veränderungen.

Ausbau der Unterstützung von Hochschulen und anderen Forschungseinrichtungen

Wieder profitierte der wissenschaftliche Nachwuchs sowie Fach- und Führungskräfte aus der Verwaltung von unseren Trainings mit den Schwerpunkten:

Projektmanagement, Aufbau- und Management fachlicher Netzwerke, Leitung von Projektteams (laterale Führung), Arbeitsorganisation und Selbstmanagement.

Als neue Kunden entschieden sich für uns: die Fraunhofer Gesellschaft, München, die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, die BTU Cottbus-Senftenberg und die Bundesanstalt für Materialforschung und Prüfung, Berlin. Wir freuen uns auch über die treuen Stammkunden: Freie Universität Berlin, Bundesanstalt für Risikobewertung, Technische Universität Berlin und ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit, das nicht genannt werden möchte.

Beratend begleiteten wir die Verwaltungen zweier Hochschulen: Einmal in einem Changevorhaben zur Optimierung von Kundenprozessen, zum anderen bei der Standortbestimmung und Strategieentwicklung für 2017.

Fortsetzung der internationalen Beratung im Capacity Building für die Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)

Dieses Jahr lag der Schwerpunkt in der Kompetenzentwicklung im Sektor Berufsbildung im frankophonen Afrika mit dem fachlichen Fokus auf nachhaltige Ressourcennutzung. Hinzu kamen die didaktische Begleitung einer Studienreise jordanischer Wasserexperten, die Evaluierung eines Trainingsprogramms für Fach- und Führungskräfte aus dem Berufsbildungssektor Georgiens sowie Managementtrainings für Mitarbeiter der indonesischen Sozialverwaltung.

Ehrenamtliches Engagement

Unsere Trainer und Berater engagierten sich auch 2016 im Sinne unserer Werte ehrenamtlich - neudeutsch "pro Bono".

Als Fördermitglied unterstützte ADEN weiter den Allgemeinen Deutschen Fahrradclub ADFC, um die Zukunftsfähigkeit der Mobilität in Deutschland insbesondere unter Klima- und Gesundheitsaspekten zu fördern. Das Netzwerk campact! unterstützten wir finanziell, um Politiker weltweit in Richtung Demokratie und Nachhaltigkeit zu beeinflussen und engagierte Bürger zu vernetzen.

Als neu gewählter Vorsitzender des Vereins „Miteinander im Kiez e.V.“ unterstützt Sven Aden auf lokaler Ebene das Engagement für Nachhaltigkeit und das nachbarschaftliche Miteinander. Im Bildungsforum der Stiftung Naturschutz Berlin trainierte er haupt- und ehrenamtliche Fach- und Führungskräfte in Projektmanagement und Teamleitung. Der Vorstand des Vereins „Zukunftsgleise“, der sich für eine angepasste Mobilität auf dem Tempelhofer Feld einsetzt, profitierte von seinem Coaching.

Kontakte in Chile

Die seit der GTZ-Projektleitung bestehenden intensiven Kontakte in Chile wurden in persönlichen Treffen weiter gepflegt. Ein intensver Austausch zur gemeinsamen Projektentwicklung fand statt mit der Universidad de la Frontera (Temuco) der Umweltbehörde CONAMA der X. Region (Puerto Montt) sowie der Umweltberatung Ingeniería Alemana (Santiago).

Weiterbildung

Große Meilensteine waren bei Herrn Schmieder der Abschluss seiner artop-Ausbildung zum „Kommunikations- und Verhaltenstrainer“ und der Start seines Weiterbildungsmasters an der UNIKIMS Managementschule der Uni Kassel in „Mehrdimensionaler Organisationsberatung: Organisationsberatung, Supervision und Coaching“, die auch die Zertifizierung als Supervisor durch die DGSV mit umfasst.

Auf einem Alumniworkshop des Lehrgangs "Change Manageer" in Frankfurt / Main ertüftelte Herr Aden gemeinsam mit ca. 20 weiteren Absolvent*innen Herr Aden Change Konzepte für ein kniffeliges Fallbeispiel.

Madeleine Rodriguez-Starts schloss eine Weiterbildung "Systemisches Gestaltaufstellen" beimSySt-Institut München ab.